EIN PARTIZIPATIONS
PROJEKT IM LATÉNIUM!

Wir haben alle einen Bezug zum Kulturerbe.
Das Partizipationsprojekt Émotions patrimoniales – l’archéologie suisse dans la mémoire visuelle collective möchte diesen Bezug herausarbeiten.

"Émotions patrimoniales"

Émotions patrimoniales ist ein wissenschaftliches Kommunikationsprojekt, das vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung finanziert wird.

Die in der gesamten Schweiz durchgeführte Sammlung von Bildern soll zu einer Ausstellung von Laien-Fotos führen, auf denen Sie, Ihre Freunde oder Familienmitglieder vor Schweizer archäologischem Kulturerbe posieren. Diese Bilder werden von Erzählungen umrahmt, die die Erinnerungen an den Zeitpunkt, an dem die Bilder aufgenommen wurden, aktivieren und die Rolle dieser Erinnerungen in Ihrer persönlichen Geschichte beleuchten.

Diese Ausstellung wird also Ihre Ausstellung sein! Sie wird die Ergebnisse der Bildersammlung und die sie begleitenden Geschichten in Szene setzen. Die Ausstellung wird von Mai 2019 bis Januar 2020 im Laténium gezeigt und soll von einem breiten Angebot an partizipativen Veranstaltungen begleitet werden.

 

Warum
Teilnehmen ?

Indem wir eine grösstmögliche Anzahl von Personen einladen, an unserer Bildersammlung teilzunehmen, möchten wir einen nachhaltigen Dialog fördern, einerseits zwischen den Archäologen, deren Aufgabe es ist, das Kulturerbe zu schützen und inwertzusetzen, und andererseits der Öffentlichkeit, die letztendlich der Eigner des archäologischen Kulturerbes ist. Ihre Verbundenheit mit dem Kulturerbe ist eine der Daseinsberechtigungen für die Archäologie. Daher sind Ihre persönlichen Wahrnehmungen für uns ein zentrales Anliegen.

Fotos, Kulturerbe und Emotionen

Die Laien-Fotografie deckt eine Betrachtungsweise des Kulturerbes ausserhalb der Wissenschaft auf. Sie erinnert uns daran, dass dieses Kulturerbe nicht existieren würde, wenn es nicht von jedem von uns angeeignet wird. Manche unserer ganz persönlichen, familiären und kollektiven Geschichten ereignen sich tatsächlich in einem Kulturerbe-Kontext: in der Umgebung von historischen Denkmälern, an archäologischen Fundstellen, in alten Kirchen…Diese Orte, die durch fotografische Momentaufnahmen festgehalten sind, können gemeinsame Erinnerungen und Erlebnisse enthüllen. Die Fotografien, die diese Momente verewigt haben, werden zum Trägermaterial für das, was wir «Kulturerbe-Emotionen» nennen.